Aktuelle Berichte

August 2016: Kaufsignale richtig nutzen

Der August gilt eigentlich als ein schlechter Börsenmonat, so entwickelten sich in den letzten Jahren gerade im Spätsommer fast regelmäßig Kurskorrekturen. Doch 2016 sieht es anders aus. Nicht nur, dass der August mit Sonnenschein und Höchsttemperaturen glänzen konnte, auch die im Juli an den Aktienmärkten eingeleitete Sommerrallye behauptete sich weiter. Zwar setzten sich die Kurssteigerungen nicht in der Dynamik des Vormonats fort, doch eine Konsolidierung kommt nach den starken Anstiegen zur rechten Zeit. Anlegern bietet sich nun noch die Gelegenheit, ihre Portfoliostruktur in einem ruhigen Marktumfeld anzupassen und die Kaufsignale zu nutzen. Doch viele Anleger sind noch skeptisch und hadern, ob sie jetzt noch einsteigen sollen oder doch besser weiter abwarten. Zwar ist die Stimmung nicht auf dem Tiefpunkt, doch von Euphorie sind wir meilenweit entfernt. Allein aus diesem Umstand heraus sollte sich sogar noch weiteres Kurspotential ableiten lassen.

 

An Aktien führt kein Weg vorbei

Eines ist ziemlich sicher, wer zukünftig noch Renditen erzielen will, egal ob nun als privater oder institutioneller Anleger - Risiko hin oder her - der kommt an leistungsfähigen Anlageklassen wie Aktien nicht mehr vorbei. Allerdings – und auch das sei erwähnt – kommt es gerade bei Investitionen in Aktien auf eine möglichst breite Risikostreuung und die Kauf- und Verkaufszeitpunkte an. Genau diese Entscheidungen stehen im Investmentprozess unserer ETF-basierten vermögensverwaltenden Strategien im Mittelpunkt. Denn unsere Anlagestrategien sind darauf ausgerichtet global breit gestreut zu investieren und sich dabei flexibel an den Trends des jeweiligen Marktumfelds auszurichten. So lassen sich die Chancen einzelner Anlageklassen, -stile und -regionen genau dann gezielt nutzen, wenn sie sich bieten. Dabei heißt es also nicht zu jeder Zeit und um jeden Preis ins Risiko zu gehen, sondern die Risiken kontinuierlich anhand fester Kriterien, wir nennen das einen regelbasierten Investmentprozess, zu überwachen. Kurz und knapp formuliert, das Portfolio systematisch und ohne den Einfluss von Emotionen zu steuern.

 

Langfristig erfolgreich

Wie gut das langfristig funktioniert, zeigen die Anlageergebnisse des RWS-ERTRAG, der konservativen Anlagestrategie, die wir für die RWS Vermögensplanung bereits vor mehr als 11 Jahren konzipiert haben. Den Fonds betreuen wir seit seiner Auflage am 14. Januar 2005. Zwar ist die Aktienquote hier auf maximal 15% des Anlagevolumens beschränkt, doch die Anlagemöglichkeiten über ETFs in globalen Unternehmens- und Schwellenländer-Anleihen bieten alternative Renditechancen. Zwischenzeitlich – und darauf werden sich Anleger zukünftig generell einstellen müssen – führt die Ausnutzung von Chancen gerade auch über Fremdwährungen temporär zu höheren Schwankungen. Langfristig - das belegt der Track-Record des RWS Ertrag eindrucksvoll, denn die Durchschnittsrendite liegt bei 4,3% p.a. – zahlt sich die Risikobereitschaft jedoch aus.

 

Aktienquoten voll ausgeschöpft

Die Aktienquoten wurden im August in den ETF-Strategien nochmals hochgefahren. Nach Nordamerika und den Schwellenländern bildeten sich nun auch Kaufsignale in Europa und für die japanischen Aktienmärkte aus. Mit dem Überschreiten der langfristigen Durchschnittslinien wurde der positive Trend zuletzt bestätigt. Die jüngste Kursentwicklung bietet eine gute Ausgangslage für Aktieninvestments und gleichzeitig bieten die gleitenden Durchschnitte nunmehr eine Unterstützung nach unten. Während die Aufwärtstrends in Nordamerika bereits seit Monaten stabil sind, gilt es nun die positive Entwicklung in den Schwellenländern und vor allem in Europa und Japan weiter zu bestätigen.

 

Dividendentitel bevorzugt

Die auf Anlagestile ausgerichtete STARS Multi-Faktor Strategie war im August voll in den Aktienmärkten investiert. Dabei wurde vornehmlich in Dividenden- und Buyback-ETFs investiert. Darüber hinaus kamen die Faktoren Momentum, Size und Low Volatility zum Einsatz. Regional lag der Schwerpunkt in Nordamerika und bei globalen Faktor-ETFs. Low Volatility und Dividenden-Titel der Schwellenländer wurden dabei europäischen Faktor-ETFs vorgezogen. Denn die regelbasierten Investitionen im SC Fonds STARS Multi-Faktor richten sich monatlich nach Trendstärke der einzelnen Faktoren. Dazu wird gleichgewichtet in die 10 Faktor-ETFs investiert, die die höchste Trendstärke aufweisen können, sofern der Trend generell als positiv ausgewiesen wird.

 

Ausblick

Zwar senkte der IWF seine Prognose für das globale Wirtschaftswachstum in 2016 jüngst auf 3,1%, dennoch stehen die Chancen gut, dass sich die Kaufsignale an den Aktienmärkten weiter etablieren. Anlegern bietet sich damit die Chance von dem Kurs- Momentum zu profitieren. Auch für die STARS selbst haben sich Kaufsignale ergeben, denn die vermögensverwaltenden Fonds notieren wieder deutlich über ihren langfristigen Durchschnittslinien. Damit sind nun also auch die Fonds in den Kaufmodus übergegangen. Höchste Zeit und beste Gelegenheit für Anleger, die noch nicht investiert sind, sich hier einen attraktiven Einstieg in die ETF-Strategien der StarCapital zu sichern.

Archiv

2015

2014

2013